SPD-Auffassung zu Westerheideschule so nicht haltbar

23.5.2014

Zum heutigen Bericht des Soester Anzeigers (23.5.2014, Seite Wickede) über die Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Wickede zur Inklusion schreibe ich im Leserbrief an die Zeitung:

 

"Die Schilderung des SPD-Landtagsabgeordneten Hellmann, dass die Westerheideschule zusammen mit über 200 weiteren Förderschulen wegen Schülermangels schon 2015 geschlossen werden muss, halte ich für nicht richtig. So schnell sinken die Zahlen nicht.

Außerdem hätte der Landtag die Soll-Schülerzahlen für Förderschulen anders ansetzen können. Dann und bei einer längeren Übergangszeit hätte es Chancen gegeben, noch für einige Jahre und vielleicht sogar dauerhaft eine Weiterführung der Westerheideschule zusammen mit dem Kreis und Nachbarkommunen zu erreichen. Der Wunsch und Bedarf dafür bei Eltern und Kindern war da. Das zeigt der große Zuspruch, den die Schule bei Eltern und Kindern weit über Wickede hinaus  bislang fand. Und dies, obwohl es schon viele Inklusionsangebote nicht erst seit kurzem gab und gibt, wie der SPD-Gast einräumte.

Nun verlieren wir leider einen kindgerechten, guten Lernort in Echhausen. An der Westerheideschule haben  Lehrer, Eltern und Gemeinde auch viel in den Schwerpunkt der Montessori-Pädagogik investiert. Ziel muss sein, wenigstens diese Erfahrungen und Materialien für Wickedes Bildungseinrichtungen zu erhalten."