Neuigkeiten
05.04.2017, 18:01 Uhr
Sekundarschulen eine Chance geben
Antrag der CDU Wickede (Ruhr) wird in Regierungsprogramm aufgenommen
Die CDU Wickede (Ruhr) freut sich, mit einem schulpolitischen Antrag im
Wahl- und Regierungsprogramm der CDU-Nordrhein-Westfalen vertreten zu
sein. Die über 600 Delegierten des Landesparteitags in Münster stimmten
dem Wickeder Vorschlag zu, das Sekundarschulkapitel deutlich präziser zu
formulieren, wo es für kleinere Gemeinden mit dieser neuen Schulform
besonders wichtig ist. Hier übernahm die Landes-CDU nun einmütig die
Wickeder Ergänzung mit dem Wortlaut: "Eine neue Schulform braucht Zeit,
sich pädagogisch und gesellschaftlich zu etablieren.

Diese Zeit verdienen und bekommen unsere Sekundarschulen. Dazu gehört eine verstärkte Informationsarbeit in der Elternschaft und Öffentlichkeit, die nachhaltig die Inhalte, Stärken und Chancen dieser neuen Schulformen
für Kinder und Jugendliche vermittelt". Weiter führt die CDU NRW entsprechend dem Wickeder Vorschlag aus, dass die CDU "garantiert",
dass Kommunen, die Sekundarschulen errichtet haben, die nötige
Zukunftssicherheit für ihre "teilweise beträchtlichen Investitionen" bekommen.
Wickedes CDU-Vorsitzender Thomas Fabri (links) mit Landtagskandidat Heinrich Frieling aus Ense freuen sich über die Aufnahme des Wickeder Antrags in das Regierungsprogramm der CDU-NRW.

Dieses Thema bewegt natürlich gerade die Wickeder Kommunalpolitik, die derzeit engagiert in die neue weiterführende Schule der Ruhrgemeinde investiert. Das sei, so die CDU Wickede (Ruhr) weiter, besonders wichtig, denn "insbesondere in ländlichen Kommunen ist eine Sekundarschule als oft einzige weiterführende Schule von besonderer Bedeutung". Für Sekundarschulen soll es mehr Flexibilität in der Schulpolitik geben, wie sie in anderen Bundesländern üblich sei, meint Wickedes CDU-Vorsitzender Thomas Fabri.

CDU-Landtagskandidat Heinrich Frieling hatte sich als Delegierter aus der Region für den Wickeder Antrag zur langfristigen Sicherung von Sekundarschul-Schulstandorten stark gemacht. Er teilte direkt die für Wickede erfreuliche Annahme durch das Plenum mit. "Im Regierungsprogramm der CDU-NRW für die kommende Legislaturperiode ist nun der politische Wille verankert, aktive Schulstandorte wie Wickede (Ruhr) zu sichern", so Thomas Fabri. Es sei wichtig, an jeder Stellschraube zu drehen, um eine so gute - wenn auch kleine - Schule hier vor Ort in Wickede zu unterstützen.

"Die Sekundarschule soll ja gerade auch überzeugende Wege
sowohl zu Berufsausbildungen wie zu weiteren Schulabschlüssen
ermöglichen. Sie soll und kann gerade in ländlichen Kommunen die
konkrete Chance bieten, jungen Menschen am Ort eine attraktive Bildungseinrichtung nach der Grundschulzeit vorzuhalten."